This Is Marketing - Seth Godin – Freiweg
23003
post-template-default,single,single-post,postid-23003,single-format-standard,cookies-not-set,ajax_fade,page_not_loaded,boxed,select-theme-ver-3.7,,wpb-js-composer js-comp-ver-6.0.5,vc_responsive
Buchtipps Freiweg

This Is Marketing – Seth Godin

Es ist Zeit, vom Social-Media-Karussell, das sich immer schneller dreht und nirgends hinführt, abzusteigen. Das ist nur eine von zahlreichen Botschaften, die sich in Seth Godins  Buch „This Is Marketing“ finden.

Das Buch in drei Sätzen:

Wer Instant-Tipps für den schnellen Erfolg sucht, ist bei Seth Godin an der falschen Adresse. In This Is Marketing“ geht es nicht um das Verkaufen, sondern darum, Menschen zu gewinnen und ein Marketing, das sich auf Empathie und Service besinnt. 

Das Buch ist nicht als Leitfaden zu verstehen. Vielmehr führt es den Leser in die Gedankenwelt des Autors und könnte genauso gut den Titel „Philosophie des Marketings“ tragen. 

Die gute Nachricht: Erfolgreiches Marketing ist keine Frage des Budgets, sondern der Werte, die es transportiert. Nicht nur aus diesem Grund ist es für jeden Unternehmer lesenswert, unabhängig von der Unternehmensgröße. 

This Is Marketing – meine Zusammenfassung:

Das ist Marketing. 

Marketing hat nichts mit Schreien, ständigem Drängen oder Zwang zu tun. Wie bekomme ich meine Botschaft an die „Masse“? Das ist die falsche Frage, dieser Ansatz ist obsolet. 

Gutes, erfolgreiches Marketing hat verstanden, dass es um die Chance zu dienen geht. 

„Marketing is the generous act of helping others become who they seek to become.“

Es gibt keine Shortcuts.

Man kann sich keine Aufmerksamkeit erkaufen, um dann beliebige Produkte an beliebige Menschen zu verkaufen. 

Marketing durchläuft 5 Stufen:

  1. Entwickle ein Produkt, das es wert ist, mit einer erzählenswerten Geschichte, die einen Beitrag leistet und über den es sich zu sprechen lohnt. 
  2. Entwickle das Produkt so, dass wenige Menschen einen ganz spezifischen Nutzen davon haben und diesen wertschätzen. 
  3. Erzähle eine Geschichte, mit der sich genau diese kleine Gruppe identifizieren kann. 
  4. Verbreite die Geschichte.
  5. Mache es regelmäßig, konsistent und großzügig für Jahre um Vertrauen aufzubauen und Veränderung im Verhalten zu erzielen. 

„Attention is a precious resource, since our brains are cluttered with noise. Smart marketers make it easy … by helping position the offering in a way that resonates and is memorable.“

Marketing verändert Menschen. 

Im besten Fall bewirkt Marketing eine Veränderung bei der Gruppe, der es dient. Damit das gelingt, muss man zuerst die Emotionen verstehen, die Menschen antreiben. 

„They want what it will do for them. They want the way it will make them feel. And there aren’t many feelings to choose from.“

Der kleinste rentable Markt.

Masse bedeutet Mittelmaß. Anstatt dessen beginne mit dem kleinsten rentablen Markt. Wie viele brauchst du, damit sich der Aufwand lohnt? Nicht hinter „jedem“ oder „jemand“ verstecken.

Wem möchtest du dienen?

Wir müssen auch Nein sagen. Das ist ein Zeichen von Respekt. 

„“It’s not for you“ shows the ability to respect someone enough that you’re not going to waste their time.“

Ein einfaches Marketing-Versprechen.

Mein/e Produkt/Dienstleistung ist für Menschen, die an _____________________ glauben.
Ich konzentriere mich auf Menschen die  ____________________________ wollen.
Ich verspreche, dass mein/e Produkt/Dienstleistung ihnen dabei hilft, _________________ zu werden.

Warum wir kaufen.

Alles, was wir kaufen, jede Investition, jedes Schmuckstück, jede Erfahrung erfüllt ein Bedürfnis im Hintergrund. Es hat für uns immer mehr Wert, als wir dafür bezahlen. Sonst würden wir es nicht tun. Es geht um das subjektive Gefühl und nicht die logische Wahl.

Gut, besser, am besten.

Unsere Kunden wissen mehr über unsere Mitbewerber als wir selbst. 

Authentizität am Markt ist ein Mythos. Es geht darum zu verstehen und zu erfüllen, was Menschen wollen.

„Better is up to the user, not up to you.“

Wünsche und Bedürfnisse.

Menschen verwechseln Wünsche mit echten Bedürfnissen. Die dahinter liegenden Emotionen lassen sich in einer überschaubaren Liste zusammenfassen. Details wie Farbe, Logo, Verpackung sind nicht relevant, so lange diese Bedürfnisse nicht erfüllt werden. 

„It is tempting to make a boring product or service for everyone. Boring, because boring is beyond critisism.“

Kundenbindung.

Rechne nicht mit einem Wunder, konzentriere dich anstatt dessen auf den Weg dorthin.

„If you can’t succeed in the small, why do you believe you will succeed in the large?“

Kultureller Wandel. 

Wir können nicht „die“ Kultur verändern, sondern nur „eine“ Kultur. Dafür müssen wir mutig genug sein, nur diese eine zu wählen, alles darauf ausrichten und alles andere zu ignorieren.

Muster unterbrechen.

Wer Veränderung bewirken möchte, muss Spannung, Ungewohntes, Emotionen auslösen. Spannung ist nicht gleich Angst, denn wir wertschätzen die, denen wir dienen. Wenn du mit deiner Geschichte keine Spannung auslöst, wird es nicht gelingen, den Status quo zu verändern. 

„The engine of culture is status.“

Status, Dominanz, Zugehörigkeit.

Das Bedürfnis unseren Status zu verändern oder zu schützen, treibt beinahe alles an, was wir tun. Zugehörigkeit und Dominanz sind zwei verschiedene Wege Status zu messen. Zugehörigkeit ist im Gegensatz zu Dominanz nicht auf Mangel fokussiert, sondern schätzt den Netzwerkeffekt. 

„ Affiliation or dominance is up to the customer, not you.“

Businesspläne. 

Businesspläne werden dazu missbraucht um zu vernebeln, zu langweilen und Erwartungen zu erfüllen. Sie sollten sich vielmehr um die Frage drehen, welche Veränderungen angestrebt werden. 

Symbole für die Botschaft.

An was erinnert es mich? Menschen versuchen ständig Botschaften einzuordnen. Logo, Marke und das gesamte Erscheinungsbild sind dazu da, damit Menschen entscheiden können, ob es für sie passt. Damit die dahinterliegende Absicht auch unmissverständlich deutlich wird, sollte man Profis ans Werk lassen. 

Eine Marke ist ein Kürzel für dein Versprechen. Ein Logo ist der Post it-Reminder. Ohne Marke ist das Logo bedeutungslos. 

Die richtigen Menschen erreichen. 

Werbung ist schneller, billiger und messbarer als je zuvor und dennoch sollte sie nicht im Fokus des Marketings stehen. Online Werbung ist die am meisten ignorierte Werbung. Die Menschen sind misstrauisch und erschöpft. 

Brandmarketing: Wenn du es dir nicht leisten kannst, konsistent und geduldig zu sein, lass es.

Directmarketing: Was nicht messbar ist, zählt nicht. 

„The market has been trained to associate frequency with trust.“

Und SEO?

Gehe davon aus, dass du die organische Suche nicht gewinnen kannst. Aber du kannst immer gewinnen, wenn du spezifisch genug bist. 

„Be specific. Very specific.“

Der Preis ist das Signal.

Marketing beeinflusst deinen Preis und der Preis beeinflusst dein Marketing. 

Wenn du der billigste Anbieter bist, ist dein Versprechen nicht Veränderung. Du machst das Gleiche wie andere nur billiger. 

„Lowering your price doesn’t make you more trusted. It does the opposite.“

Permission Marketing.

Nur weil du eine Mailadresse von einer Person besitzt, bedeutet das nicht, dass du die Erlaubnis hast, sie zu benützen. Permission Marketing funktioniert anders. Wenn du aufhörst sie zu kontaktieren, fragen sie sich, was passiert ist. Dafür braucht es Bescheidenheit und Geduld. 

„Communicate only with those who choose to hear from you.“

Vertrauen und Aufmerksamkeit.

Vertrauen ist genauso rar wie Aufmerksamkeit. In einer Öffentlichkeit, die scannt statt zu lesen, die quatscht statt zu recherchieren, führt der beste Weg das Vertrauen zu gewinnen über Handlungen. 

„The goal isn’t to maximize your social media numbers. The goal is to be known to the smallest viable audience. 

Chronologie der Handlung. 

The story of self: Was hast du mit deiner Zielgruppe gemeinsam? Das ist die Plattform von der aus du sprechen kannst. 

The story of us: Warum ist diese Geschichte relevant für die Gruppe? Wie kann sie davon profitieren.?

The story of now: Was ist das finale Argument, das genug Druck erzeugt, sich dir anzuschließen, um es gemeinsam besser zu machen. 

„Shared interests, shared goals, shared language.“

Über den Autor:

Seth Godin kann man als Superstar des Marketings bezeichnen und das nicht nur, weil er bereits 18 Bücher veröffentlicht hat. Er war in führenden Positionen in Unternehmen tätig, hat selbst mehrere gegründet und mit anderen Masterminds des Marketings aus den vergangen Jahrzehnten zusammengearbeitet. Seth’s Blog zählt zu den erfolgreichsten seiner Art und er ist charismatischer Vortragender.

Chase Jarvis hat ein Interview zu „This Is Marketing“ mit Seth Godin geführt.

„This Is Marketing“ ist derzeit nur in englischer Sprache erhältlich. Wie alle Bücher von Seth Godin wird es sicher bald auch auf Deutsch erhältlich sein.




Monika Kräftner

monika.kraeftner@freiweg.at

Ich bin freiberufliche Texterin und schreibe für Webseiten, Blogs, Social Media Kanäle und Newsletter, bin aber auch in der Offline-Welt zuhause und verfasse Texte für Werbung und PR. Besonders gerne arbeite ich für EPU und Kleinunternehmen, Trainer, Coaches und Therapeuten und alle Unternehmen, die Nachhaltigkeit, Lebensfreude und Genuss in den Mittelpunkt ihrer Arbeit stellen.

Keine Kommentare

Dein Kommentar