Content Marketing so erklärt, dass es jede*r versteht – Freiweg
Content-Marketing, Webtext, Webseittexte, Websitetexte, Content-Strategie
25871
post-template-default,single,single-post,postid-25871,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,select-theme-ver-4.1,wpb-js-composer js-comp-ver-7.7.2,vc_responsive
Was ist Content Marketing?

Content Marketing so erklärt, dass es jede*r versteht

Du möchtest wissen, was Content Marketing ist? Ich erklär es dir anhand einiger Beispiele.

Die Theorie will ich dabei nicht ganz außen vor lassen, aber stark vereinfachen: Content Marketing ist strategisches Marketing mit Inhalten.

Dabei werden wertvolle, relevante und konsistente Inhalte kreiert und veröffentlicht, um eine klar definierte Zielgruppe anzuziehen, sie zu binden und zu profitablen Handlungen zu bringen. 

Noch kein Aha-Erlebnis? Dann werden meine Beispiele aus unterschiedlichen Bereichen rasch für Klarheit sorgen.

Handwerk: Floral M

Mein Kunde Floral M hat vor rund zwei Jahren eine Neupositionierung vom klassischen Floristen hin zum Raumdesign mit Naturmaterialien vollzogen. Neben hochwertigem Handwerk steht Floral M heute für durchgängige florale Konzepte, die sich an Architektur oder Corporate Design orientieren.

Strategisches Ziel: Optimierung bzw. Änderung der Brand Awareness

Die Lösung: In einer großformatigen Zeitung werden akutelle Case Studies präsentiert, um Architekt*innen und Innendesigner*innen einen möglichst realistischen Einblick in die Arbeit zu geben.

Gesundheit: Schutzengel Apotheke Köflach

Apotheken kommen heutzutage nicht mehr ohne eine klare Positionierung aus. Hinzu kommt die hohe Erwartungshaltung der Kund*innen, was Angebot und Service betrifft. Die Schutzengel Apotheke in Köflach stellt sich mutig und kreativ diesen Anforderungen.

Strategisches Ziel: Aufbau einer loyalen Kundenbeziehung

Lösung: Die Unternehmensseite auf Facebook ergänzt den direkten Kontakt in der Apotheke. Konsequent wird bei den Inhalten auf Information und Tipps rund um einen gesunden Lebensstil gesetzt. Durch die kontinuierliche Betreuung der Seite ist mit der Zeit eine lebendige und wachsende Community entstanden.

Tourismus: LechZeit

Als kleines Familien-Hotel auf Google gefunden zu werden, ist herausfordernd. Die großen Buchungsplattformen lassen sich die vorderen Ränge viel kosten, außerdem ist die Konkurrenz bei Hotelbetrieben auch untereinander stark. Die relativ kleine LechZeit mit 17 Zimmern im Tiroler Lechtal setzt auf eine klare Positionierung als Hotel für aktive Naturliebhaber, die Wert auf Nachhaltigkeit legen.

Strategische Ziele: Sichtbarkeit auf Google erhöhen und Aufbau einer loyalen Kundenbeziehung

Die Lösung: Blogbeiträge unterstützen die Positionierung, sorgen für Frequenz auf der Webseite und guten Suchergebnissen in ihrer Nische. Im Vorjahr setzte man bewusst auf den Schwerpunkt Tourengehen. Infos rund um den Sport und Tourenvorschläge für die Region brachten nicht nur Frequenz auf die Webseite, sonder auch eine gute Auslastung im sonst schwachen Jänner.

Meine Definition von Content Marketing

Content Marketing zielt darauf ab, Probleme zu lösen, Fragen zu beantworten und eine vertrauensvolle Verbindung aufzubauen.

Worin der wichtigste Unterschied zu klassischem Marketing besteht, lässt sich am besten mit einem Zitat von Chris Do beschreiben:

Serve, don’t sell.

Fällt es dir nach diesen Beispielen aus dem realen Leben leichter, zu verstehen, was Content Marketing ist? Hast du ein Lieblingsbeispiel, mit dem du diese Liste fortsetzen möchtest?

Dann lass es mich in den Kommentaren, per Mail oder auf Instagram wissen.