200 Wörter in 10 Minuten* – Freiweg
24507
post-template-default,single,single-post,postid-24507,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,select-theme-ver-4.1,wpb-js-composer js-comp-ver-6.5.0,vc_responsive

200 Wörter in 10 Minuten*

Vor einiger Zeit habe ich mit einem Experiment begonnen. Ich schreibe zu einem Thema 200 Wörter in 10 Minuten, Rechtschreibung und Stil werden erst danach kontrolliere. Hier das ungeschönte Ergebnis zum Thema Social Media Planung kannst du nachlesen. 

Warum ich das machen? Es hilft mir dabei, in Schreibfluss zu kommen, zu entscheiden, was bei einem Thema wichtig ist und ob es überhaupt etwas hergibt. 

Die Langfassung zu diesem Beitrag samt Handbuch erscheint am kommenden Freitag! 


Die perfekte Social Media Planung

Du verschwendest deine Zeit für Posts, die ins Leere gehen.
Du brauchst einen Plan. 
Sonst wird das nichts. 
Social Media sind Zeiträuber.
Ohne Ziel und Zeitlimit wird es schwierig.  

Triff Entscheidungen:

  • Auf welche Social Media Plattformen konzentrierst du dich?
  • Was musst du tun, um sie optimal zu nutzen? 
  • Was bedeutet das für deine Themen? 
  • Was ist dein Ziel? 
  • Wie viel Zeit planst du dafür wöchentlich ein?

Du musst nicht zwingend auf allen Plattformen vertreten sein.
Such dir eine aus, mit der du dich wohl fühlst. 

Wenn du weisst, wie sie funktionieren, sind die Erfolgschancen deutlich höher. 

Dafür musst du nicht alle Details und Features kennen. 

Informiere dich in Gruppen darüber, lies Blogs, probier es einfach aus und lerne. 

Überlege dir, wie du deine Themen mediengerecht aufbereitest.
Das braucht Übung und Erfahrung. 

Dann: 

  • Plane zumindest ein Monat im voraus.
  • Überlege dir Formate, die zu deinen Inhalten passen. Es macht die Arbeit einfacher und die Beiträge interessanter. 
  • Verteile deine Inhalte auf die einzelnen Tage. 
  • Dann bereite deine Postings am besten gebündelt innerhalb deines festgelegten Zeitrahmens vor. 

Schränkt ein Plan dich in deiner Kreativität ein? 
Nein.
Er gibt dir nur einen Rahmen vor. 
Für spontane Ideen ist Platz. 
Wenn sie ins Konzept passen.


Foto: Jorge Franco / Unsplash

No Comments

Post a Comment